ICE satt Achterbahn

Achterbahnen sind auf Jahrmärkten und Vergnügungsparks die Hauptattraktionen. Für Sortteams dagegen ist ein ständiges Auf und Ab kein Gütesiegel.Blöd also, dass sich der SC Magdeburg in der vergangenen Saison auf einer Achterbahnfahrt wähnte. Das die Bördestädter nach einem schwindelerregenden Saisonverlauf höchstens mit einem flauen Gefühl, aber ohne Übelkeit ins Ziel kamen , verdanken sie der Aufwärtsfahrt zum Saisonende. Hätte der SCM im letzten Saisonspiel in Melsungen nicht in de Schlußsekunden den Ausgleich hinnehmen müssen stünden sie sogar im Europapokal.

In der kommenden Spielzeit nun soll der neue Trainer Geir Sveinsson aus Island das Team wieder auf gradlinigen Gleisen steuern: ICE statt Achterbahn !

" Wir sind bislang sehr zufrieden mit Geir", sagt Manager Schmedt. " Er hat direkt nordischen Stil bei uns

hereingebracht: sehr intensives, ballorientiertes Training, getragen von einer sympahtischen Leichtigkeit". Das passt perfekt zu den skandinavischen Zugängen Espen Lie Hansen, Jacob Bagersted und Jannick Green. Vor allem in Lie Hansen setzen die Sachsen- Anhalter große Hoffnungen. Der 25- jährige Norweger soll gemeinsam mit Kapitän Fabian Van Olphen und den 2,12- Meter langen Youngster Tomasz Gebala den abgewanderten Leistungsträger Stefan Kneer ersetzen.

"Wir haben den Anspruch, in die Spitzengruppe vorzustoßen" , sagt Manager Schmedt

 

 

                                                                                                                          Quelle HM

                                                                                                              

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
alle Rechte vorbehalten