Neue deutsche Welle

 

 

Uwe Gensheimer und Patrick Groetzki sind Löwen- Urgesteine, Stefan Kneer wechselte vor dieser Saison nach Mannheim, für die nächste Spielzeit steht bereits Hendrik Pekeler als Neuzugang fest- mindestens vier deutsche Nationalspieler werden also für die Rhein- Neckar Löwen aktiv sein; und die neue deutsche Welle bei den Mannheimern vielleicht noch weitere Talente ins Nationalteam spülen. Schließlich hat der Club in Marius Steinhauser und David Schmidt weitere deutsche Nachwuchskräfte in seinen Reihen. Zufall ist das natürlich nicht, sondern " Philosophie und Strategie" , wie Löwen- Manager sagt- und zu dieser gehöre es, " auch eine europäische Top- Mannschaft wenn möglich mit deutschen Spielern zu besetzen". Wenn möglich soll heißen: Um für die Löwen interessant zu werden, müssen deutsche Akteure über die gleiche Qualität verfügen wie potenzielle Alternativen aus dem Ausland- und zudem bezahlbar sein. Manager Thorsten Storm bezeichnet dies als Kerninhalt der Löwen- Strategie. Wie lange er noch zuständig ist, steht indes in den Sternen. Bereits am Ende der vergangenen Saison gab Storm seinen Wechsel zum Ligarivalen THW Kiel bekannt- wo er jetzt schon tätig ist und nicht wie geplant erst in der Saison 2015/ 2016.

In jeden Fall hat Storm ein bestelltes Feld hinterlassen: Bereits im Mai schlossen die Löwen einen bis 2024 datierten Vertrag mit Sportvermarkter

IMG ab, der ihnen jährlich rund sechs Millionen Euro einbringen soll.

 

 

 

 

                                                                                                     Quelle HM

Druckversion Druckversion | Sitemap
alle Rechte vorbehalten