30 Minuten Weltklassehandball bringen den  dritten Heimsieg

Es dauerte fast vier Minuten, bis Joakim Hykkerud den ersten Treffer des Spiels erzielte. Dass Die Recken trotz der anfänglichen Torflaute noch 18 Tore bis zur Halbzeit werfen werden, ahnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand. 

Grundlegend dafür war die unglaublich starke Abwehrleistung der Gastgeber.

 

Angeführt vom erneut überragenden Martin Ziemer im Tor, ließen er und seine Vordermänner nur sensationelle sechs Gegentore gegen das bisherige Überraschungsteam zu. Selbst Balingens Torjäger Olivier Nyokas wurde fast komplett ausgeschaltet, der französische Neuzugang kam am Ende auf nur zwei Treffer. 

 

Die zahlreichen Paraden Ziemers wurden direkt in Gegenstöße umgewandelt, die 

Lehnhoff, Johannsen und Co meist konsequent ausnutzten. In der 29. Spielminute dann eine Premiere in der Stadionsporthalle: Das Publikum stand schon in der ersten Halbzeit ausnahmslos und peitschte Niedersachsens Elitehandballer zum 18:6 Halbzeitstand.

 

Auch die zweite Hälfte begann vielversprechend: Smöre erhöhte zum 19:6, doch von nun an übernahm Balingen das Zepter . Tor um Tor holten die Schwaben auf, kamen jedoch nie auf mehr als sechs Tore heran, was unter Anderem an Olafur Gudmundsson lag, der seinen Job gut löste und ein ums andere mal sein enormes Talent aufblitzen ließ.

 

Nachdem Recken-Trainer Christopher Nordmeyer seine erste Sieben die gesamte erste Hälfte hat durchspielen lassen, schwanden seinem Team im zweiten Durchgang mehr und mehr die Kräfte, jedoch war Martin Ziemer immer zur Stelle, wenn Balingen wieder näher herankommen zu schien. 

 

Die gezeigte Leistung im ersten Durchgang macht Mut auf eine erfolgreiche Saison, dafür muss allerdings der Grundstein am Sonntag gegen das zweite Überraschungsteam von Frisch Auf! Göppingen gelegt werden. Ob die Halle dann wieder nach 29 Minuten steht, bleibt abzuwarten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
alle Rechte vorbehalten