Der Traum lebt weiter

Dass der Pokal-Kracher gegen den HSV nicht unentschieden enden wird, war sicher, auch wenn die letzten drei Begegnungen gegen die Hamburger keinen Sieger fanden. So konnten sich alle Handball-Fans auf einen packenden Pokal-Fight freuen, in dem die Recken auch gleich mit 2:0 in Führung gingen.

 

In der Anfangsphase wussten vor allemzwei zu überzeugen: Lars Lehnhoff zeigte erneut eine starke Leistung im Recken-Trikot und auch Martin Ziemer knüpfte an seine vorherigen Leistungen an und brachte den HSV ein ums andere mal zum Verzweifeln. Doch auch sein Gegenüber, Jogi Bitter, erwischte einen starken Tag und konnte einige Würfe vereiteln. Mit einem 14:11-Vorsprung wurden

die Seiten gewechselt.

 

Der HSV kam im zweiten Abschnitt immer näher heran, über das 14:13 gingen sie sogar neun Minuten vor Spielende mit 20:21 in Führung, doch der eingewechselte Nikolai Weber parierte zwei wichtige Bälle gegen Pascal Hens und Richard Hanisch, so dass die Recken nach einem weiteren Gegenstoß von Kai Häfner auf27:24 erhöhten. Spätestens nach Lehnhoffs Treffer zum 28:24 hielt es Niemanden mehr

auf den Sitzen. Schlussendlich konnten Die Recken am Ende nach dem 28:25 den ersten Pflichtspielsieg gegen den HSV verbuchen und sich ein Ticket für die 3. Runde im Pokal sichern. Der Traum vom Final-Four lebt also weiter!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
alle Rechte vorbehalten