Am Sonntag, den 13.10.2013 stellt sich der Tabellendritte, die Füchse Berlin, in der Swiss-Life-Hall vor.Der Füchse Manager Bob Hanning leitete zu Beginn dieser Saison den größten personellen Umbruch der vergangenen Jahre ein. „Die Atmosphäre hat nach Veränderungen geschrien!“, so Hanning.Sieben Spieler bekamen keinen neuen Vertrag darunter auch Kapitän Torsten Laen (Kolding) sowie die Nationalspieler Johannes Sellin (Melsungen) und Evgeni Pevnov (Göppingen).Torwart Silvio Heinnevetter und Bartlomiej Jaszka blieben den Füchsen erhalten, außerdem hat sich Konstantin Igropulo inzwischen sehr gut an die Bundesliga gewöhnt.Neu zum Kader dazugestoßen sind Pavel Horak (Göppingen) Frederik Petersen (Hamburg) sowie die beiden erfolgshungrigen Schweden Mattias Zachrisson und Jesper Nielsen. Des weiteren wurde der Kader mit den Jungfüchsen Jonas Tümmler, Fabian Wiede und Paul Drux aufgestockt.

Im Vorfeld der Saison hieß es: „In Berlin hat man die Weichen für die Zukunft gestellt.“ Es ist schon bemerkenswert, was Bob Hanning und sein Team auf den Weg gebracht haben und zu guter Letzt wurde eben nochmal Volker Zerbe als Sportkoordinator verpflichtet. Wie die laufende Saison zeigt, hat Bob Hanning wieder einmal alles richtig gemacht und die Füchse sind im oberen Tabellendrittel mit dabei, womit nach dem erwähnten Umbruch niemand mit gerechnet hat.

Wenn die beiden Punkte nicht mit in die Landeshauptstadt gehen sollen, müssen unsere Jungs um Martin Ziemer eine Schippe gegenüber den Nettelstedtspiel zulegen. Vor allen Dingen muss ihr Abwehr- und Angriffsverhalten verbessert werden. Und es muss gelingen, Jaszka aus dem Spiel zu nehmen, denn er ist das Herzstück des Füchse-Teams.

Wenn jeder RECKE am Sonntag eine 100%ige Leistung abrufen kann und über die  Schmerzgrenze hinausgeht, kann die Sensation gelingen und beide Punkte in Hannover bleiben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
alle Rechte vorbehalten