Nach der schmerzhaften Schlappe gegen die Rhein-Neckar-Löwen rappelten sich die RECKEN auf und stiegen kämpferisch in die Partie in Nettelstedt ein.Verletzungsbedingt musste weiterhin Torge Johannsen aussetzen. Er wurdewürdig vertreten durch Hendrik Pollex und Timo Kastening, die ihre Aufgabeerneut gut meisterten. Auch Juan Andreu fehlte am Kreis wegen einer Adduktorenzerrung.

Zum Spiel gibt es diesmal nicht viel zu erzählen. Gustav Rydergard rettete uns mit einem unentschieden in die Halbzeit, in der zweiten Hälfte plätscherte es dahin und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Einige Sekunden vor Ende der Partie hatten die Nettelstetter noch mal die Chance, einen Siegtreffer zu setzen, allerdings nutzten sie diese Chance nicht und die RECKEN konnten den Auswärtspunkt mit beherzter Abwehr sichern. Wohl aufgrund der Herbstferien waren diesmal nicht so viele Fans mitgereist. In den vergangenen Begegnungen war der Gästeblock immer voll, diesmal belief sich die Zahl der RECKEN-Anhänger auf rund 60. Darunter litt leider auch die Stimmung, die grade bei diesem „Lokalderby“ oft hitzig und entscheidend ist. Auch die Nettelstetter kamen nicht richtig in Schwung.

So bleibt zu diesem „Plätscher-Spiel“ nur zu sagen: Gerechte Punkteteilung, keine Glanzleistung, Verbesserungspotenzial ist vorhanden – aber passt schon.


Druckversion Druckversion | Sitemap
alle Rechte vorbehalten